Private Tours®
Private Tour,
Tour Guide und
Touren in Rio
und Brasilien

TIP!

Es ist ratsam in die Amazonas Tour zwei Übernachtungen in Santarém einzuschieben. Diese Gegend hat viele archäologische Ausgrabungen mit Felsenmalereien die über 30.000 Jahren zurückführen. Das ganze Gebiet hat ein enormes Forschungspotential meistens in der Nähe der Amazonas - Nebenflüsse. Es ist eine sehr interessante Strecke von Santarem nach Alter do Chão, Belterra, Fordlandia , Alta Floresta, und endlich das fast unberührte Gebiet des Cristalino-Flusses kennenzulernen - hier liegt die Grenze der brasilianischen Landwirtschaftszone.


‹berlegen Sie es sich!

 

Santarém und Alter do Chão

     Bei dieser Tour fliegt man von Rio nach Belém, -eine zusätliche Option zur Amazonas Tour- die in ihren Trip mit eingeschlossen werden kann. Santarém, ein Flusshafen auf halbem Weg nach Manaus, hat viele archäologische Fundstätten und ein sehr interessantes Museum mit einer Anzahl von "Tapajônica" Keramiken der Tapajós Indianer: Mundurucus, Apiacás und Maués Stämmen. Der Hafen von Santarém ist eher ein Kai für den Transport der lokalen Passagiere und den dazwischenliegenden Uferstädten, nahe des Strandes entlang der Tapajós Avenue, nahe der Stadtmitte. Dort befindet sich auch der neue Hafen Endpunkt hauptsächlich für den Export von Holz, Getreide und Soja. Alter do Chão, ein fantastisches "Flussufer-Städtchen" ist nur 32 km von der Stadt entfernt. Das klare Wasser des Tapajós Flusses wird Ihren Aufenthalt ganz bestimmt verlängern. Floresta Nacional do Tapajós(FLONA): Ungefähr 80 km von Santarém, ist einen Besuch wert, aber die Besuchs Vorschriften benötigen eine Erlaubnis vom ICMBio (Ministerium für Umweltschutz). Tiere und Vögel können leicht beobachtet werden in jener geschützten Umgebung. Es ist ratsam von dort nach Aveiro und Fordlândia fortzusetzen. Die nächste Stadt ist Itaituba und von dort können wir nach Alta Floresta in die Cristalino Gegend und später nach Chapada dos Guimarães, nahe Cuiabá weiterfahren. Die beste Saison um sich dort aufzuhalten ist die Winterzeit: von Juni bis November.

                        Santarém
       Ungefähr 1370 km Landweg von Belém entfernt, kann Santarém auf Luft oder Wasserzug erreicht werden. Belterra und Fordlândia besitzen noch die Ruinen die von Henry Ford's riesengrosser Gummiplantage und Anlagen aus den 20.er Jahren übrigblieben. Busverbindungen sind immer ein Abendteuer, denn die Strassen sind noch teilweise ungepflastert. Während der Regenzeit ist es oftmals unmöglich durchzukommen.

                     Santarém                              Der Hafen von Santarém bietet eine pittoreske Szenerie jeder Art von transportablen Waren. Es ist ein Lebenerlebnis einfach stehenzubleiben und zu beobachten. Die Stadt selbst hat noch alte Gebäude und ein ausgezeichnetes Museum mit indianischer, archäologisher Kunst und Keramik, die von den Ausgrabungen stammen. hauptsächlich aus prä-Kolombianischer Zeit.

                     Alter do Chão   
   Das ist eines der beliebstesten Wochenendziele der Bevölkerung von Santarém, Klares Wasser, gutes Essen und phantastische Strände voller Optionen um Ihren Aufenthalt zu geniessen. Dort befindet sich ebenfalls ein Museum Indianischer Kunst dessen umfangreiche Ausstellung die kompletteste des ganzen Amazonasgebietes ist. Kajaksport, Wandern oder bei einem Bier die wilde Wassertemperatur zu geniessen, ist die beste Art sich dort zu vergnügen!

  Cuiabá und Chapada dos Guimarães       Chapada dos Guimarães, 70 km entfernt von Cuiabá ist ein Nationalpark, dessen grösste Atraktion der Wasserfall "Véu de Noiva" mit 86 m Höhe ist. Dort gibt es viele Wanderpfade und Wasserfälle zu entdecken und ca. 50 archäologische Ausgrabungsstätten mt Höhlenmalereien und viele Tiere zu beobachten. Eine lokaler Fremdenführer ist notwendig um den Park zu besuchen. In Cuiabá ist es heiss. Seine geschichtliche Umgebung ist noch aus der Gold-"Rush"-Zeit gut erhalten und sehr interessant.


Tel: +(5521) 2232-9710          Handy: +(5521) 99175-1225

 Pedro Novak -  Private Tours -  Rio de Janeiro


Bitte eintippen in Ihrem Emailkopf